Neben dem Hauptforschungsgebiet meiner Promotion, die Biomechanik zyklischer Bewegungen, bin ich selbstverständlich am gesamten Spektrum der Sportwissenschaft, aber auch an fachübergreifenden Themen interessiert. Auf den folgenen Seiten stelle ich entsprechende Ausarbeitungen, Diskussionen oder Empfehlungen vor.

Immer häufiger hört man bei Sportübertagungen Kommentare wie: „Heute haben die Fans wieder wie ein Mann hinter der Mannschaft gestanden und sie somit zum Sieg beflügelt“ oder „Heute darf der Fahrer endlich auf seiner Heimstrecke starten, besonders diese Kulisse wird ihn bis zum Schluss ins Ziel tragen“. Dies und häufige Beurteilungen von Sportlern selbst lassen vermuten, dass es einen klaren Heimvorteil im Sport zu geben scheint. Wie dieser zustande kommt und welche Gründe ihn begünstigen, beispielsweise die Zuschauermasse, soll in der vorliegenden Arbeit besprochen werden. HIER weiterlesen

Im Triathlon bzw. im Sport generell etabliert sich seit jeher die Ansicht von stetiger Verbesserung und Weiterentwicklung, speziell im leistungsorientierten Wettkampf spricht man immer über das Bestreben nach ‚citius, altius und fortius’ (dt.: schneller, höher, stärker bzw. weiter). Dennoch sollte man bei all den Leistungsaspekten, die die unterschiedlichen Sportarten mit sich bringen (hier: Triathlon Langdistanz in, die entstehende Ermüdung  nicht leichtfertig übergehen, sondern, im Gegenteil, diese nutzen, um die verschiedenen Körpersysteme weiterzuentwickeln und somit eine Leistungssteigerung zu bewirken. HIER weiterlesen

Diskussionen über das Flug- und Bewegungsverhalten der modernen Spielgeräte auf –so auch bei der WM 2010 in Südafrika- sind in aller Munde. Damals war es dieschier unberechenbare Flugkurve des ,Jabulani’, die den Torhütern zu schaffen machte (Badische Zeitung, 2010). Demzufolge beschäftigen sich die Hersteller, in diesem Falle Adidas, zukünftig vermehrt mit dem optimalen Erscheinungsbild und der passenden Form des Spielballes, um solche Nachteile zu vermeiden und dem Sport einen möglichst unverfälschten Wettbewerb zu bieten. In dieser Arbeit richtet sich die Frage nach dem Einfluss der Ballfarbe auf die Wahrnehmung von Größe und Gewicht und der dementsprechenden Leistung bei einer koordinativ ausgerichteten Aufgabe im fußballerischen Kontext. HIER weiterlesen